Werte.BS - Schulversuch auf der Zielgeraden

Seit dem Schuljahr 2019/20 sind wir am Schulversuch beteiligt, der mit diesem Schuljahr nunmehr vor dem Abschluss steht. Zeit zurückzublicken und Bilanz zu ziehen.

Bild (v.l.n.r.): Dr. Katrin Flogaus, Georg Haydn, Michael Bäumler (Projektleiter Werte.BS), Christine Völkl, Martina Auer-Bertelshofer (Schulleiterin), Manfred Patzelt (Fachbetreuer PuG), Stefanie Hösl

Die Bilanz zu "Werte.BS - Werte und Demokratie an der Berufsschule erfahren und erleben" fällt nicht nur aus Sicht der Europa-Berufsschule äußerst positiv aus. Neben der zentralen Unterrichtsentwicklung im Rahmen der Einführung des neuen Lehrplans Politik und Gesellschaft (PuG) gab es viele Projekte und Initiativen, die den Schulalltag bereicherten und systematisch eingebracht wurden.

So ist das Berufliche Schulzentrum Weiden i.d.OPf. schon viele Jahre engagiert und ausgezeichnet als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", aber auch Schule mit Profil Inklusion, Botschafterschule des Europäischen Parlaments (EPAS), Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule, Partnerschule Verbraucherbildung und neuerdings als "Gute gesunde Schule".

Durch Projekte von Schülern mit Schülern stand zudem die Wertebildung und das gemeinschaftliche Engagement im Mittelpunkt, hier sind zum Beispiel zu nennen die Beteiligung der SMV am Wettbewerb des Landesschülerrats 2022 mit dem Thema „Politikverdrossenheit? Nein, danke!“, die Etablierung der Veranstaltungsreihe „Schüler debattieren Aktuelles aus Landtag, Bundestag und Europaparlament“, die Teilnahme an Junior- oder Jugendwahlen usw.
Der Fachbereich Deutsch erstellte ein E-Book zu Werten im Rahmen des schulinternen Schreibwettbewerbs am Schulzentrum. Auch in den Berufsvorbereitungs- und Berufsintegrationsklassen hatte man vielfältige Ideen mit Wertebezug, wie das Fahrradprojekt zur Verkehrssicherheit. Auch die Beteiligung am Weidener Seifenkistenrennen als Unterrichtsprojekt mit Umsetzung in Theorie und Praxis ist hier anzuführen.

Zum Lernen durch Engagement sind Initiativen im Schulleben wie der Schulsanitätsdienst als ehrenamtliches Engagement ins Leben gerufen worden, seit vielen Jahren wird die Aktion Weihnachtstrucker durch die SMV unterstützt, im Fachbereich Sport nahm man am „Stadtradeln“ teil, die Schulgemeinschaft beteilgite sich unter Federführung der Abteilung Gesundheit an der DKMS-Aktion zur Knochenmarkspende, das Beratungsteam der Schule bot vielfältige Schulberatungs- und Hilfsangebote, z. B. insbesondere in der Corona-Pandemie das Gesprächsangebot „Offenes Ohr". Der Fachbereich Religion brachte sich nicht nur mit der Aktion Friedenslicht in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein.

Als Beispiele für Service Learning in Fachklassen können exemplarisch die Bäcker und Bäckereifachverkäufer/innen und das Backen für die Tafel und Bedürftige genannt werden oder Brotbacken für die Ukraine, die Zimmerer erstellten ein Tiny House für Obdachlose, die Bankfachklassen machten ein Angebot zur Beratung zur Kontoeröffnung für Asylbewerber und Flüchtlinge, die Frisöre "Haare schneiden inkusiv" usw.

Wahrscheinlich gäbe es noch mehr anzuführen und es sei ausdrücklich allen beteiligten Lehrkräften mit den Schüler/innen gedankt, die sich in irgendeiner Form im Rahmen des Schulversuches eingebracht haben! Es lohnt sich die entstandenen Initiativen und Projekte auch nach dem Ende im Schulalltag in den kommenden Schuljahren weiter fortzuführen, das ist es sicherlich W E R T.
DANKE!