Berufsausübung der Industriekaufleute

Nach abgeschlossener Berufsausbildung können Industriekaufleute in den verschiedensten Industriezweigen Arbeit finden. Ihre Aufgaben fallen im wesentlichen in den Bereich des Marketings, der Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft sowie des Personal-, Finanz- und Rechnungswesens:

  • Erledigen anfallender Arbeiten in der Materialwirtschaft, Warenannahme und Warenlagerung
  • Erstellen von Dienst- und Organisationspläne
  • Steuerung und Überwachung der Produktion
  • Planen und Ermitteln des Personaleinsatzes und -bedarfs
  • Planen und Durchführen von Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen
  • Erarbeiten von Kalkulationen oder Preislisten
  • Abwickeln der Finanz- und Geschäftsbuchführung.

An Arbeitsmittel, Werkzeugen und Material werden eingesetzt:

  • Computer
  • Telefon,
  • Telefax
  • Kopier- und Rechenmaschinen
  • Schreibmaschinen,
  • Lagereinrichtungen
  • Karteien,
  • Kontenpläne
  • Personalunterlagen
  • Taschenrechner
  • Warenlisten,
  • Ein- und Verkaufsunterlagen
  • Bestelllisten,
  • Lieferscheine und andere Belege 
  • Abrechnungen
  • Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

 Industriekaufleute arbeiten zusammen mit

  • Kunden,
  • Auftraggebern,
  • Lieferanten,
  • Händlern, Kollegen,
  • Abteilungs- oder Betriebsleitern.

Tätig sind sie an unterschiedlichen Arbeitsorten und in wechselnder Arbeitsumgebung: Büros, Lager, Produktionshallen. Die Beschreibung stammt aus den Webseiten des Arbeitsamtes.